Am 20. Dezember 2011 hat eine Mehrheit der Borner Gemeindevertreter den Beschluss gefasst, die Bebauung einer ca. 16 ha großen Fläche am süd-westlichen Dorfrand auf dem Holm vorzubereiten.

Begründet wird dieses Vorhaben unter anderem mit der finanziellen Belastung der Gemeindekasse. Diese ist Anfang der neunziger Jahre entstanden, als die Gemeinde große Flächen des Holm aufgekauft hat. Zusätzlich wird jetzt vorgebracht, dass Born ein Hotel brauche, und außerdem Bedarf für Wohnungsbau und Ferienhäuser bestehe.

Sollte nach Abschluss aller verfahrensrechtlichen Schritte hier tatsächlich Baurecht entstehen, könnten neben einem Hotel bis zu 200 Ferienhäuser errichtet werden.

Wir sind dafür, Born zu entwickeln und gleichzeitig seine Einmaligkeit zu bewahren.

Das heißt:

  • Wir sind für die Schaffung eines Landhotels der mittleren Kategorie
  • Wir sind für einen Wohnungsbau, der sich an den Notwendigkeiten der örtlichen Bevölkerung orientiert (Wohnraum für Arbeitnehmer und Familien sowie seniorengerechtes Wohnen)

Für diese Vorhaben gibt es innerhalb des Ortes genügend gemeindeeigene Flächen bzw. Gebäude, die zentraler, somit günstiger und besser verkehrsangebunden liegen. Hier können ruinöse Gebäude beseitigt und deren Grundstücke für die Ortsentwicklung genutzt werden. Z.B:

  • Waldschenke
  • BMK-Altbau mit vorgelagertem Gelände
  • Altes Schulgebäude
  • Baracke an der ehemaliger Grundschule

Hier liegen Möglichkeiten, Schulden der Gemeinde abzubauen.

Die Nachfrage nach Grundstücken für Ferienhäuser ist bekannt.
Aber wie viel neue Ferienobjekte sind noch sinnvoll?

Unser einmaliges Ortsbild darf nicht unwiederbringlich verloren gehen!

Wir wollen, dass auch zukünftig der Satz aus dem Gastgeberverzeichnis 2012 gilt:

"Born, das ist Wald, Wasser, weite Wiesen, rohrgedeckte Häuser, verzierte Türen und Giebelzeichen".

WIR SIND FÜR DEN ERHALT DES UNBEBAUTEN BORNER HOLM!

Born, Januar 2012

Sven Giese, Südstraße 29, 18375 Born
Dr. Dieter Borchmann, Auf dem Branden 21, 18375 Born
Jürgen Schneider, Grüne Hufe 19a, 18375 Born
Klaus-Dieter Holtz, Südstraße 38, 18375 Born
Antje Hückstädt, Bliesenrader Weg 7, 18375 Born

Wo liegt der Borner Holm?